Judenmord diskutieren

29. September 2005 § 4 Kommentare

Ralf Schroeder von Typoskript schreibt uns folgende Mail:

Liebe Freunde, zum Filmstart von PARADISE NOW gibt es in Berlin eine Podiumsdiskussion:
Donnerstag, den 29.09. um 18.00 Uhr im CinemaxX Potsdamer Platz, Filmvorführung, 20.00 Uhr Podiumsdiskussion. Das ganze wird organisiert von „Entertainment Kombinat GmbH“ in Kooperation mit bpb und Constantin. Julia Hoffmeister vom „Entertainment Kombinat“ ist hier zu erreichen:

Boxhagener Strasse 106

10245 Berlin

Tel.: 030-29 77 29-35

Fax: 030-29 77 29-77

j.hoffmeister@entertainmentkombinat.de

Der Zentralrat der Muslime nimmt auf alle Fälle teil und läßt schon einmal auf www.islam.de über den Film nachdenken. Dort heißt es:

„Bei allem Elend in den besetzten Gebieten, bei der Höhe und Länge der neuen Mauer, bei den Generationen von Palästinensern, die unwürdig in Lager eingepfercht leben, bei den fast täglichen Bombardierung einer ungleich stärkeren und bis auf die Zähne bewaffneten Militärmacht… ist dadurch das „In-die-Luft-sprengen“ in einem von Wohnbevölkerung durchmischten Gebiet in Tel Aviv und anderswo, gerechtfertigt?“

Die Frage wird absichtsvoll unbeantwortet gelassen:

„Wie verworren ist zudem die Tatsache, dass von nahezu allen islamischen Theologen die Tat der Selbstmordattentäter von New York z.B. als haram (d.h. verboten) und mörderisch erklärt wird, diejenige in Palästina aber von nicht wenigen, als Widerstandskampf? Das sind keine leichten Fragen in keiner leichten Zeit. Aber können wir uns vor diesen Fragen verschließen?“

Es gibt Fragen, die man nicht mehr beantworten muß, und die schon in der Fragestellung auf das gemeinsame Ansinnen abzielen. „Darf man Israel nicht kritisieren?“ gehört auch in diese Kategorie.

Als ich den Film auf der Berlinale sah, die Publikumsreaktion erfuhr und nun weiß, daß der Film an deutsche Schulen geht (http://images.bpb.de/files/FMO78Q.pdf), glaube ich wirklich: Die Diskussion über etwas Indiskutables, nämlich die Legitimität des antisemitischen Selbstmordattentates, ist eröffnet, und wir haben ganz schlechte Karten.

Mit besten Grüßen,

Ralf Schroeder, Berlin.

§ 4 Antworten auf Judenmord diskutieren

  • Ella sagt:

    Erst jetzt verstanden?.. Natuerlich, besser als niemals…

  • Andreas sagt:

    Bullshit! Wir haben keine schlechten Karten….zumindest nicht wenn wir unsere Ärsche mal aus dem Sessel bekommen und was unternehmen, anstatt hier lange Reden zu führen!

    Es ist noch gar nicht lange her da gab es innerhalb der linken praktisch keinerlei „pro-jüdische“ Gruppen, da wäre dieses unsägliche Machwerk deutschlandweit angelaufen ohne dass es überhaupt zu Protesten gekommen wäre….das hat sich mittlerweile sehr geändert! Also bitte nicht alles so tiefschwarz sehen.

    Mal sehen wie das heute läuft in Berlin. Ich bin sehr zuversichtlich das Antisemiten wieder einmal die Erfahrung machen werden dass die zeiten ein für alle mal vorbei sind in denen „Palästinenser-Solidarität“ und Antizionisten die Bühne deutscher Strassen für sich alleine hatten.

  • Die Auserwähltheits-Psychologie von „Paradise Now“ wird gerade auch in einem aktuellen Hollywood-Thriller aufgearbeitet, dort allerdings in einem Bioethik- statt in einem Nahostkonflikt-Setting:

    „Lincoln Six-Echo (Ewan McGregor) lebt Mitte des 21. Jahrhunderts in einer scheinbar utopischen Wohneinheit, die in Wirklichkeit ein Gefängnis ist. Wie alle Bewohner dieser vollständig echt wirkenden Welt hofft Lincoln, irgendwann auf »die Insel« reisen zu dürfen. Angeblich handelt es sich bei der Insel um die allerletzte Oase auf der Erde, ein Ort, an dem die Umwelt noch nicht kontaminiert ist. Doch bald entdeckt Lincoln, dass sein gesamtes Leben eine einzige Illusion und alles um ihn herum Lüge ist. In Wahrheit sind er und alle anderen Bewohner der Anlage menschliche Klone, die nur dazu dienen, »Ersatzteile« für menschliche Originale zu liefern. Lincoln muss also damit rechnen, dass demnächst auch seine »Erntezeit« anbricht. Deshalb wagt er mit seiner Mitbewohnerin Jordan Two-Delta (Scarlett Johansson) die Flucht.“ Website Die Insel

    Während die Geschichte von Khaled und Said ganz in weiß endet, beginnt die von Lincoln und Jordan ganz in weiß. Ob auf „der Insel“ auch die berüchtigten 70 Jungfrauen warten wird allerdings nicht verraten…

  • Gudrun sagt:

    Is it right what some jurists say in some Arab countries that Martyrdom Operations which our brother in palestineans perform in the Occupied Lands against the Israeli enamy are not considered Martyrdom in the cause of Allah?

    Committing suicide is that a person Kills himself by some means because he is disappointed with his own life and feels very much straitend in it; whereas Martyrdom Operatins yuo are speaking about are performed by tthose members in the aim of withstanding the aggression and having revenge on the wrongdoers and usuprers, though they are very much clining to life. Nay, they are, in fact responding to God’s order offering their dear lives as a sacrifice in the cause of repulsing the horror of aggression. thus, they are undoubtedly martyrs when we take into considration the goal wich them to take such sacrifices. The contrasting legal verdict (fatwa) you have heard of is a widly known American verdict.

    Selbstmordattentäter sind Märtyrer. Ausdrückliche Aufforderung zu Attentaten: Dr. M. Sa´id Ramadan al-Bouti: Fatawa, Seite 4, vierte Frage
    http://www.bouti.com/bouti_e_fatawa_c4.htm#4

    Diese und weitere derartige Ermunterungen eines der Ehrengäste der Frankfurter Buchmesse 2004 findet man hier:

    Scheich Mohamed Said Ramadan al-Bouti – Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2004
    http://www.eussner.net/artikel_2004-10-05_21-26-57.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Judenmord diskutieren auf By the Way ....

Meta

%d Bloggern gefällt das: