“Bürgerliche Hacksrezeption”

29. August 2007 § Hinterlasse einen Kommentar

Heute (Donnerstag) besteht die letzte Möglichkeit, den ersten Band der Reihe ARGOS. Mitteilungen zu Leben, Werk und Nachwelt des Dichters Peter Hacks zum günstigen Subskriptionspreis von 9 Euro 90 zu bestellen. Und zwar hier.

Warum ich das empfehle? Weil sich darin unter anderem mein bahnbrechender Hacks-Essay „Kapitalistische Manifeste“ aus dem MERKUR vom März 2005 befindet – von ARGOS-Herausgeber André Thiele als Musterbeispiel „bürgerlicher Hacksrezeption“ gelobt.

Den Herrn Thiele vermag ich zwar politisch nicht so recht einzuordnen, pflege aber seit einiger Zeit eine recht ersprießliche E-Mail-Korrespondenz mit ihm.

Und mit den ebenfalls in ARGOS vertretenen Autoren Martin Mosebach und F.W. Bernstein befinde ich mich allemal in guter Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan “Bürgerliche Hacksrezeption” auf By the Way ....

Meta

%d Bloggern gefällt das: